Shopping Cart
Your Cart is Empty
Quantity:
Subtotal
Taxes
Shipping
Total
There was an error with PayPalClick here to try again
CelebrateThank you for your business!You should be receiving an order confirmation from Paypal shortly.Exit Shopping Cart

Krausestr. 17 Schönebeck 39218 DE

Gräfin und

Graf von Ehrenberg

Infos und Bilder von Schönebeck und Umgebung

Friedhöfe - Stätten der Trauer, des Gedenkens, der Erinnerung und Mahnung

In dieser schnelllebigen Zeit gerät so Manches in Vergessenheit. Doch es gibt Orte an denen man innehalten kann und sollte.

Oftmals ist es die Stille, die plötzlich hörbar wird und die Gedanken an Vergangenes kommen wieder in den Sinn. Wir haben uns auf drei Friedhöfen umgeschaut und dabei Gepflegtes und leider auch sinnlos Zerstörtes gesehen.

Das Foto habe ich digital "gereinigt", die Kratzer und Farbe entfernt. Für die Schändung von Gedächtnisstätten haben wir Null-Verständnis. Langeweile oder was sonst sind die Antriebe für Vandalismus?

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kriegsgräber auf dem ehemaligen Friedhof Tischlerstraße, bevor zu DDR-Zeiten hier ein Busbahnhof errichtet wurde. Störung der Totenruhe kannte man damals wohl nicht

Gefallene Schönebecker 1866 und im "Franzosenkrieg" 1871 - 1872

Links und rechts stehen die Namen der Gefallenen. Der Text der mittleren gusseisernen Tafel lautet:
"Ihren tapferen Söhnen - die dankbaren Bürger der Stadt Schönebeck"
Allerdings kann man kaum noch die Namen der tapferen Söhne lesen. Sie sind sinnlos gestorben und (fast) vergessen.

Gedenkstätten sollten anders aussehen. Da hilft auch keine Bank mit Papierkorb

Hätten die Vandalen, die dieses Denkmal zerlegt haben drauf geschaut, hätten sie, falls des Lesens mächtig, feststellen können, dass hier Inschriften aus dem 16. und 17. Jahrhundert graviert waren

Ein klassisches Symbol der Freimaurer: 
Zirkel und Winkel

Die griechischen Buchstaben für Anfang und Ende:
Alpha und Omega

Die Eltern trauern um ihre 3 gefallenen Söhne:
 Ernst, Erich und Wolfgang

Hier offenbart sich wieder die Sinnlosigkeit eines Krieges. Das sind die Söhne der Stadt, die im 1. Weltkrieg ihr junges Leben für den Kaiser lassen mussten. Nun verschwinden so nach und nach auch ihre Namen unter dem Moos.

Kriegsgräber auf dem Westfriedhof Schönebeck

Der 2. Weltkrieg hatte auch unzählige Soldaten-Opfer gefordert. Junge Menschen, die für eine Großmacht-Idee ihr Leben lassen mussten. Allerdings konnte ich keine Namenstafeln auf den beiden Friedhöfen finden. 

Gedenkstein für gefallene italienischen Soldaten auf dem Schönebecker Ostfriedhof

geb. 20.04.1917    gest.06.06.1942
Franz ist gerade mal 25 Jahre alt geworden

Das Kapitel ist noch weiter in Bearbeitung